12.11.2013

Kapitaleinzahlungskonto - Gebührenvergleich bei den wichtigsten Banken!


Startups sind für Banken die Gelegenheit neue Kunden an Land zu ziehen. Jeder scheint das beste Angebot zu haben und oftmals fehlt die Kostentransparenz zwischen den verschiedenen Anbietern. 






Das Stammkapital einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) resp. das Aktienkapital einer Aktiengesellschaft (AG) ist bei der Gründung zwingend auf ein sogenanntes Sperrkonto, einzuzahlen. Dabei handelt es sich um ein Konto, das während des Gründungsprozesses gesperrt ist. Erst wenn das Stamm- resp. Aktienkapital vollständig einbezahlt wurde, erstellt das Finanzinstitut eine Kapitaleinzahlungsbestätigung, die zur öffentlichen Beurkundung vorhanden sein muss. Sobald das Startup im Handelsregister eingetragen ist und über das SHAB publiziert wurde, wird das Konto für die Geschäftstätigkeit freigegeben.

Die meisten Banken in der Schweiz eröffnen sogenannte Kapitaleinzahlungskonten und verrechnen für die Kapitaleinzahlungsbestätigung eine Gebühr. In der nachfolgenden Tabelle wird ein Überblick auf die Gebühren der wichtigsten Banken gegeben:

Stand: 30. November 2013


* Keine Daten bekannt.

Bemerkung UBS:
Mindestens CHF 1000.- falls die Kapitaleinlage nach der Gründung nicht bei der UBS bleibt!


Quellen:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen